Seiteninhalt:
Navigation:
Bildergalerie (automatischer Wechsel):
Inhalt:

Funktionelle Lebensmittel – Ist Gesundheit käuflich?

Am 11. und am 25.09.2017 lud die KISS Interessierte herzlich zu Vorträgen in Malchin und Teterow ein. Mitarbeiter der Verbraucherzentrale informierten über Lebensmittelwerbung mit gesundheitsbezogenen Angaben und klärten, was probiotische Joghurts sowie cholesterinsenkende Margarinen bewirken. Darüber hinaus wurden kleine Verkostungen angeboten.

Zum Seitenanfang

Herbsttagung der Selbsthilfekontaktstellen in M-V

Am 13. und 14.09.2017 trafen sich die acht Selbsthilfekontaktstellen aus M-V zu ihrer Herbsttagung in Banzkow, um sich über Ziele, Arbeitsaufgaben, bestehende und geplante Projekte und über aktuelle Herausforderungen auszutauschen.

Zum Seitenanfang

Wie geht es nach der Klinik weiter?

Am 11.09.2017 kamen Betroffene, Angehörige, Fachleute und Interessierte zum Thema „Wie geht es nach der Klinik weiter“ ins Gespräch. Psychische Krisen ziehen eine Reihe von Veränderungen nach sich, die sich auch auf den Alltag der Betroffenen auswirken. Vielfach ist mit dem Auftreten einer psychischen Störung ein wochenlanger Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik verbunden. Der Trend geht hin zu immer kürzeren Liegezeiten, obwohl die psychische Störung zum Zeitpunkt der Entlassung noch lange nicht erfolgreich behandelt wurde. Vielmehr dienen die psychiatrischen Kliniken eher der Akutversorgung und der Vorbereitung auf sich anschließende Therapie- und Behandlungsformen. Welche das sind, welche für wen oder was geeignet sind, wie diese in Anspruch genommen werden können und welche Erfahrungen andere mit ihrer Therapie gemacht haben, darüber wurde an diesem Abend diskutiert. (Quelle: Flyer Psychoseseminar Güstrow)

Zum Seitenanfang

Vorstellung der KISS-Arbeit

Die Koordinatorin der KISS folgte am 07.09.2017 einer Einladung der Tagesstätten der Güstrower Werkstätten. Hier informierte sie umfassend über ihre Arbeit und über Selbsthilfeangebote im Bereich der psychischen Erkrankungen.

Zum Seitenanfang

02.09.2017 – 14. Teterow offen

Zum 14. Mal fand am ersten Samstag im September „Teterow offen“ statt. Viele Besucher nutzten das schöne Wetter und machten sich auf den Weg in die Teterower Innenstadt. Dort wurden ihnen zahlreiche Aktionen von den ca. 50 beteiligten Vereinen, Institutionen und Geschäftsleuten geboten. Auch die KISS präsentierte sich an diesem Tag.

Zum Seitenanfang

25.-27.08.2017 – Stadtfest in Bützow

Traditionell fanden am letzten Wochenende im August die 23. Bützower Gänsemarkttage statt. Neben zahlreichen Unterhaltungsprogrammen und Sportereignissen konnten sich die Bützower auf den Händler- und Schaustellermarkt freuen. Hier präsentierten sich auch wieder die Bützower Vereine, darunter die KISS und weitere Einrichtungen der Diakonie Güstrow.

Zum Seitenanfang

Informationsveranstaltung zum Thema Demenz

Am 31.07.2017 informierten Mitarbeiter der KISS und der Diakonie-Sozialstation in Teterow über die Formen, Stadien und über die Behandlung der Demenz. Darüber hinaus wurden den Teilnehmern Tipps zur Pflege von Demenzerkrankten und Orientierungshilfen gegeben sowie  Kommunikationsregeln besprochen.

Zum Seitenanfang

Gesundheitstag in Güstrow

Am 04.07.2017 organisierte das Jobcenter Güstrow für seine Kunden einen Gesundheitstag. Ziel der Veranstaltung war es, über verschiedene Gesundheitsrisiken aufzuklären, den Präventionsgedanken deutlich hervorzuheben und Wege aufzuzeigen, die auch Menschen mit geringen finanziellen Mitteln gehen können. Die Teilnehmer erhielten die Möglichkeit, sich über eine gesunde Ernährung, Umgang mit Stress und über niedrigschwellige Angebote verschiedener Einrichtungen, so z.B. der KISS, zu informieren.

Zum Seitenanfang

Hilfsmittel in der Pflege und Mobilisation des Pflegebedürftigen

Am 12.06.2017 luden Mitarbeiter der KISS und der Diakonie-Sozialstation Teterow pflegende Angehörige in das Seniorenzentrum Malchin zu einem Gesprächskreis ein. Die Pflegefachkräfte informierten über Hilfsmittel in der Pflege und über die Mobilisation des Pflegebedürftigen. So erhielten die Teilnehmer beispielsweise Hinweise über die Förderung und Erhaltung der Bewegungsfähigkeit, z.B.: Aufsetzen des Patienten, Transfer des Patienten vom Bett in einen Stuhl oder Rollstuhl, Gehübungen, Anregung und Unterstützung der selbstständigen Körperpflege, aktive Beteiligung des Pflegebedürftigen an der Pflege.

Zum Seitenanfang

„Alkohol? Weniger ist besser!“

DHS-Logo-Motiv Alkohol Weniger ist besser

Am 16.05.2017 beteiligten sich die KISS, die Sucht- und Drogenberatung der Diakonie Güstrow und die Nachsorgeeinrichtung Groß Upahl an der Aktionswoche Alkohol. Unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ kamen wir auf dem Güstrower Pferdemarkt mit den Passanten ins Gespräch. Alkoholfreie Cocktails konnten verkostet werden. Außerdem zeigte der Rauschbrillenparcours den Teilnehmern deutlich die Beeinträchtigungen durch Alkohol auf.

Zum Seitenanfang

Psychoseseminar in Güstrow

Am 15.05.2017 wurde Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten und Interessierten ein Austausch zum Thema „Trotz Erkrankung ein erfülltes Leben führen“ ermöglicht. Für die meisten Betroffenen psychischer Erkrankungen bringt die Diagnose Schwierig-keiten im Beruf, in der Familie oder im Freundeskreis mit sich. Symptome wie soziale Isolation, Antriebslosigkeit, Abgeschlagenheit oder Lustlosigkeit erschweren das Leben. Die Genesung beginnt für viele Menschen mit der Besinnung auf die eigenen verbliebenen Fähigkeiten, der Formulierung neuer Ziele, Motive und Perspektiven. Ob das als Schlüssel für ein erfülltes Leben trotz Erkrankung bereits ausreicht oder es dazu noch mehr bedarf, darüber wurde in der Runde diskutiert.

(Quelle: Flyer Psychoseseminar Güstrow)

Zum Seitenanfang

Aktionstag Inklusion in Güstrow

Aktionstag Inklusion Baumpflanzung (1)

Am 05.05.2017 veranstaltete das Aktionsbündnis Inklusion der Barlachstadt Güstrow einen Aktionstag zum Thema: „Wir gestalten unsere Stadt “ und pflanzen einen Baum. Unter der Schirmherrschaft von Sozialministerin Stefanie Drese eröffnete das Bündnis anlässlich des „Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ auf dem Gelände des KMG-Klinikums gemeinsam mit der Klinikleitung den Aktionstag. Im Anschluss daran konnten Informationsstände verschiedener Vereine, Verbände, Institutionen und Selbsthilfegruppen sowie Aktivitätspunkte mit Musik, Tanz, Quiz, Bastel- und Malaktionen besucht werden.

Zum Seitenanfang

Gesamttreffen der Selbsthilfegruppen

Die Koordinatorin der KISS lud die Vertreter der Selbsthilfegruppen am 25. und 26. April 2017 zu den Gesamttreffen in Teterow und in Güstrow ein. Mit diesen Treffen möchte sie über die Angebote von Vereinen/Institutionen in der Region informieren und zum Erfahrungsaustausch untereinander sowie zur Zusammenarbeit der Gruppen anregen. Nachdem Vertreter der Verbraucherzentrale M-V e.V. über die Kennzeichnung und Qualität von Lebensmitteln sowie über die Irreführung beim Einkauf informierten, gab die KISS-Koordinatorin einen umfassenden Überblick über die Arbeitsschwerpunkte 2017.

Zum Seitenanfang

Kinästhetik in der Pflege

Am 24.04.2017 luden Mitarbeiter der KISS und der Diakonie-Sozialstation in Teterow zu einem Informationsnachmittag ein. Die Teilnehmer erhielten Hinweise über die Kinästhetik in der Pflege. Hierbei steht das rücken- und gelenkschonende Arbeiten des Pflegenden selbst im Vordergrund.

Zum Seitenanfang

Gesunder Schlaf, erholsame Nächte

Am 27.03. und am 29.05.2017 informierten Mitarbeiter der KISS und der Diakonie-Sozialstation in Teterow über die Bedeutung des Schlafes sowie über Ursachen und Auswirkungen von Ein- und Durchschlafstörungen. Darüber hinaus wurden den pflegenden Angehörigen  pflegerische Maßnahmen, die der Schlafförderung dienen, vorgestellt.

Zum Seitenanfang

Frühjahrs-Tagung der Selbsthilfekontaktstellen in M-V

Vom 15. bis 17.03.17 trafen sich die acht Selbsthilfekontaktstellen aus M-V zu ihrer Frühjahrstagung im Trend-Hotel Banzkow, um sich über die aktuellen Herausforderungen der Selbsthilfeunterstützungsarbeit in M-V auszutauschen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu besprechen. Tagesordnungspunkte waren z.B.: Erwerbsunfähigkeit vorbeugen-Selbsthilfe verjüngen, Selbsthilfefreundlichkeit in Gesundheitseinrichtungen in M-V, Qualitätsmanagement.

Zum Seitenanfang

Wenn es den pflegenden Angehörigen zu viel wird…

Pflegende Angehörige von Demenzerkrankten leisten rund um die Uhr Pflege, was eine große persönliche Belastung darstellt. Am 27.02.2017 stellten Mitarbeiter der KISS und der Diakonie-Sozialstation in Teterow mögliche Entlastungsangebote für pflegende Angehörige vor.

Zum Seitenanfang

Resilienz – Eigene Stärken erkennen und dadurch Kraft schöpfen

Resilienz Eigene Stärken

Am 25.02.17 brachte Verena Otte, Kommunikations-Referentin, den Ansprechpartnern der Selbsthilfegruppen näher, wie es durch eine positive Selbstwirksamkeitswahrnehmung möglich ist, Widerständen zu begegnen, ohne ihnen zu erliegen. Gerade in der ehrenamtlichen Arbeit steckt so viel Enthusiasmus und Idealismus, der oft durch die vielen Alltagsblockaden erschöpft wird.

Zum Seitenanfang

Gesunde Ernährung bei Diabetes

Zu einem interessanten Vortrag luden die KISS und die Bützower Diabetiker-Selbsthilfegruppe am 02.02.2017 herzlich ein. Birgit Schmarbeck, Ernährungsberaterin, informierte umfangreich über eine gesunde Ernährung bei Diabetes.

Zum Seitenanfang

Familiäre Belastungen bei Psychosen und Depressionen

In Güstrow werden dreimal jährlich Austausche zwischen Betroffenen, Angehörigen, Fachleuten und allen am Thema Interessierten ermöglicht. Besonders Erkrankungen der Seele können verwandtschaftliche Beziehungen gefährden oder intensivieren. Ist die Wahrnehmung oder das Verhalten eines Menschen im Rahmen einer psychischen Störung verändert, verändern sich auch dessen zwischenmenschliche Beziehungen. Insbesondere die bei Psychosen oder Depressionen auftretenden Symptome wie Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Antriebsarmut oder sozialer Rückzug werden von vielen Familien als sehr belastend beschrieben. Doch woher kommt das? Welche Auswirkungen haben krankheitsbedingte Symptome psychischer Störungen in den Familien? Diese und weitere Fragen wurden am 30.01.17 besprochen. (Quelle: Flyer Psychoseseminar Güstrow)

Zum Seitenanfang

Informationsveranstaltung für pflegende Angehörige

Zu einem interessanten Vortrag luden die KISS, die Sozialstation und die Tagespflege der Diakonie Güstrow e.V. in Teterow am 30.01.17 ein. Pflegefachkräfte der Diakonie-Tagespflege informierten über die Pflegegrade.

Zum Seitenanfang

Informationsveranstaltung für pflegende Angehörige in Teterow

Zu einem interessanten Vortrag luden die KISS, die Sozialstation und die Tagespflege der Diakonie Güstrow e.V. in Teterow am 28.11.16 ein. Mitarbeiter des Sanitätshauses Philipp informierten über Hilfsmittel in der Häuslichkeit.

Zum Seitenanfang

Herz unter Stress - Bundesweite Herzwochen vom 01. bis 30. November 2016

Herz unter Stress

Die bundesweiten Herzwochen, unterstützt von der Deutschen Herzstiftung, standen in diesem Jahr unter dem Motto „Herz unter Stress“. Die Behandlung der Risikokrankheiten Bluthochdruck, Diabetes und hohes Cholesterin sowie der Umgang mit Stress standen im Mittelpunkt der bundesweiten Aufklärungskampagne. Am 14. November informierte Oberarzt Dr. André Weber, KMG-Klinikum Güstrow, im Kreishaus Güstrow über aktuelle Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten sowie über die Vorsorge.

Quelle: Bild-Herz unter Stress: www.herzstiftung.de

Zum Seitenanfang

Güstrow – Eine Stadt für alle?

Plakat Aktionsbündnis

Das Aktionsbündnis Inklusion der Barlachstadt Güstrow veranstaltete am 16.11.2016 im Güstrower Rathaus eine Podiumsdiskussion. Ziel war es, mit Politikern sowie mit kommunalpolitisch interessierten Bürgern darüber ins Gespräch zu kommen, wo Güstrow auf dem Weg hin zu einer Stadt für alle steht und was verändert werden muss, um mehr Barrierefreiheit zu schaffen und die politische Teilhabe aller Menschen zu garantieren. Nach einer ersten Diskussionsrunde der Podiumsteilnehmer bestand die Möglichkeit, bei einem kleinen Imbiss untereinander ins Gespräch zu kommen. Danach hatten auch die am Thema interessierten Bürger Gelegenheit, sich mit ihren Erfahrungen und Fragen einzubringen. Vereine und Verbände berichteten darüber hinaus an Ständen von ihrer Arbeit.

Suchbegriff(e) eingeben
Zum Seitenanfang Seite drucken