Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Frühförderung

Spricht Ihr Kind wenig, ist es unruhig, ungeschickt, unkonzen­triert oder desinteressiert? Wenn Sie feststellen, dass bei Ihrem Kind etwas nicht in Ordnung ist, können Sie sich an unsere Frühförderstelle in Güstrow wenden. Wir helfen Kindern von der Geburt bis zum Einschulungs­alter – und geben Eltern jegliche Unterstützung.

Hilfen für Kind & Eltern

In der Frühförderung betreuen wir Kinder, deren Entwicklung verzögert ist und die Auffälligkeiten zeigen. Dazu gehören auch Kinder, die möglicherweise behindert sind und solche, die aufgrund einer komplizierten Schwangerschaft oder einer zu frühen Geburt von einer Behinderung bedroht sind.

Je früher eine solche Beein­trächtigung festgestellt wird, desto besser können wir in der Frühförder­stelle vorbeugen und diese Auffälligkeiten mindern oder beheben. Gerade in der frühkindlichen Entwicklungsphase lässt sich noch Vieles beeinflussen.

Neben der Behandlung für das Kind, unterstützen wir auch Sie als Eltern darin, sich mit dem Verhalten und möglichen Beeinträchtigungen Ihres Kindes auseinanderzusetzen. Wir geben Anregungen zur Förderung für zu Hause und informieren über rechtliche Gegebenheiten, Integrationsmöglichkeiten und Fördermaßnahmen.

Ganzheitliches Konzept

Unserer Frühförderung liegt immer ein ganzheitlicher Ansatz zu Grunde, in den wir die Familie und die nähere Umgebung einbeziehen. Nur so können wir die Gründe für Auffälligkeiten und Verzögerungen herausfinden und die Hilfe geben, die wirklich gebraucht wird.

Wir bieten Ihrem Kind eine heilpädagogische Förderung. Unsere erfahrenen Pädagoginnen und Heilerziehern regen mit vielfältigen Methoden an, aktiv zu werden und eigene Fähigkeiten zu entdecken und zu entwickeln.

Spielerisch fördern wir:

  • Wahrnehmung mit allen Sinnen: Hören, Sehen, Tasten, etc.
  • Bewegung: Krabbeln, Laufen, Hüpfen, etc.
  • Geschicklichkeit: Bauen, Schneiden, Falten, etc.
  • Denken und Lernen: Farben, Formen, Mengen, etc.
  • Sprache: Wortschatz, Aussprache, Grammatik, etc.
  • Sozialverhalten: Ich-Wahrnehmung, Wir-Gefühl

Im Behandlungsverlauf beobachten wir schrittweise Erfolge bei den Kleinen: eine bewusstere Selbst­wahrnehmung, ein geschickterer Umgang mit dem Körper, eine bessere Konzentrations­fähigkeit, eine deutlichere Aussprache.

Termine & Beratung

Termine & Anmeldung
Frühförderstelle Güstrow

Pfahlweg 1
18273 Güstrow
Telefon: 03843 21847-21
Telefax: 03843 21847-29

fruehfoerderstelle@diakonie-guestrow.de

Kozik, Björn
Beratung
Björn Kozik

Wichernhof OT Dehmen
18276 Glasewitz
Telefon: 03843 776 1170
Telefax: 03843 21847-29

bjoern.kozik@diakonie-guestrow.de

Fragen und Antworten

Ab welchem Alter macht die Frühförderung Sinn?

In der Frühförderung werden Kinder vom Säuglingsalter bis zum Schuleintritt betreut. Je früher Sie das Angebot nutzen, umso bessere Chancen bestehen, Auffälligkeiten oder mögliche Behinderungen zu mildern oder zu beheben.

Wo und wie oft findet die Frühförderung statt?

In der Regel betreuen wir Ihr Kind einmal wöchentlich. Entweder in unserer Frühförderstelle in Güstrow oder in vertrauter Umgebung bei Ihnen zu Hause, bei der Tagesmutter oder in der Kindertagesstätte.

Was können wir als Eltern tun?

In unsere Arbeit beziehen wir die Eltern mit ein und sprechen regelmäßig über den Entwicklungsstand Ihres Kindes. Wir unterstützen Sie außerdem mit:

- Informationen über Diagnose und Fördermöglichkeiten
- Beratung bei Erziehungs- und Alltagsproblemen
- Anregungen für geeignete Spielmaterialien, Fördermaßnahmen, Alltagshilfen und Integrationsmöglichkeiten

Wer trägt die Kosten?

Die Frühförderung ist eine gesetzlich geregelte Leistung. Kostenträger ist das Sozialamt des Landkreises. Voraussetzung für eine Bewilligung von Frühförderung ist, dass ein amtsärztliches Gutachten vorliegt.