Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Psychosoziale Einrichtungen

Eine psychische Erkrankung oder seelische Behinderung kann das Leben grundlegend verändern. Wir bieten betroffenen Menschen umfassende Hilfen, um mit der Erkrankung umgehen zu lernen. Mit unseren Angeboten zur Beratung, zum Wohnen und zur Betreuung wollen wir mit ihnen eine Lebensperspektive entwickeln, die ein selbständiges Wohnen und eine gesellschaft­liche Teilhabe ermöglicht.

Umfassende Begleitung

Umfassende Begleitung

Sie können sich an uns wenden, wenn Sie psychisch krank sind und fachkundige Hilfe suchen. Wir beraten Sie in der Krise und helfen Ihnen, die notwendigen Schritte zu gehen. Gemeinsam ermitteln wir, welche Unterstützung Sie brauchen. Wir informieren Sie über unsere Angebote, vermitteln ggf. zu anderen Einrichtungen und beraten Sie zur Antragstellung und Finanzierung.

Auch Fachdienste und gesetzliche Betreuer von Menschen, die an Depressionen, Ängsten, Burnout oder anderen psychischen Krankheiten leiden, sind bei uns richtig, wenn sie professionelle Unterstützung hinzuziehen möchten.

Psychosoziale Wohnangebote

Psychosoziale Wohnangebote

Damit jeder die richtige Unterstützung erhält, bieten wir vielfältige Wohn- und Betreuungsangebote für Erwachsene mit Psychiatrieerfahrung, je nach Bedarf an Assistenz des Einzelnen. Unterschiedliche Konzeptionen sorgen für ein abgestuftes Angebot an Begleitung, Betreuung und Pflege.

In diesem Sinne ermöglichen wir Ihnen das Leben in Wohngruppen und Wohngemeinschaften, bieten das Wohnen mit Pflege- und Teilhabe­angeboten oder gestalten Wohnangebote für psychisch kranke Menschen mit richterlichem Unterbringungsbeschluss. Unsere psychosozialen Einrichtungen befinden sich in Güstrow und Matgendorf im mittleren Mecklenburg.

Gesellschaftliche Teilhabe

Gesellschaftliche Teilhabe

Unser Ziel ist es, dass alle Betroffenen in ein selbstbestimmtes Leben zurückfinden und neue Perspektiven entwickeln. Deshalb arbeiten unsere erfahrenen Pädagogen, Psychologen und Therapeuten auf der Grundlage einer integrierten Teilhabeplanung. Darin haben Sie gemeinsam mit dem Sozialamt festgelegt, mit welchen Dingen wir auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützen bzw. wie die Eingliederungshilfe aussieht.

Tagesgestaltung & Arbeit

Tagesgestaltung & Arbeit

Damit selbständiges Leben gelingen kann, unterbreiten wir den Bewohnern abwechslungsreiche Angebote, um den Tag eine sinnvolle Struktur zu geben und Interessen, Neigungen und Fähigkeiten (wieder) zu entdecken und auszuprobieren.

Dazu gehört die psychosoziale Ergotherapie, in der die sozialen Kompetenzen und Fertigkeiten trainiert werden können. Gerne vermitteln wir auch eine Arbeit in einer Tagesstätte oder einer Werkstatt für behinderte Menschen, in der einfache Tätigkeiten ausgeführt werden. Wer möchte, nutzt unsere Tagesangebote wie gemeinsames Kochen, Spielen, Gespräche, Spaziergänge, Sport oder Ausflüge.

Wohnen im Clara-Dieckhoff-Haus

Das Clara-Dieckhoff-Haus ist ein Psychosoziales Wohnheim mitten in Güstrow. Hier leben Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die vorübergehend Tag und Nacht Unterstützung brauchen und momentan nicht in der Lage sind, eigenständig zu leben. Unsere erfahrenen Mitarbeiter begleiten Sie im Alltag und sind immer ansprechbar während einer seelischen Krise oder in einer Notsituation.

In unserem Haus werden Sie gezielt darauf vorbereitet, in einer eigenen Wohnung zu leben und ein selbständiges Leben zu führen. Alle Hilfen basieren auf dem integrierten Teilhabeplan, entsprechend Ihrer Wünsche und Ziele. Sie können am Tag unsere Angebote im Haus nutzen, in die psychosoziale Tagesstätte gehen, in den Güstrower Werkstätten arbeiten oder sich von uns eine Arbeit auf dem ersten Arbeitsmarkt vermitteln lassen.

Im Wohnhaus leben die Bewohner in kleineren Wohnungen. Sie können sich auf Wunsch und nach Möglichkeit selbst versorgen, alternativ wird Ihnen Essen bereitgestellt. Im Haus oder im großzügigen Garten treffen sich die, die es möchten, zum Plaudern, Grillen oder zu kleinen sportlichen Aktivitäten. Gerne unternehmen unsere Bewohner auch Spaziergänge in die nahe Altstadt, gehen Einkaufen, ins Kino oder ins Theater.

Leben auf Schloss Matgendorf

Das Schloss Matgendorf befindet sich in ruhiger, ländlicher Umgebung zwischen Teterow und Laage. Hier leben Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die entweder einen großen pflegerischen Unterstützungsbedarf haben oder für die ein richterlicher Beschluss zur Unterbringung vorliegt. Sie alle finden in Matgendorf einen Lebens- und Entwicklungsraum für neue Perspektiven.

Die Bewohner werden von kompetenten Fachkräften gepflegt, betreut und gefördert – mit dem Ziel, sie für ein selbstbestimmtes Leben in der Gesellschaft zu befähigen. Die Tage sind individuell gestaltet und strukturiert. Wer möchte, nutzt die Beschäftigungsangebote unserer psychosozialen Ergotherapie, trainiert seine Fertigkeiten beim Korbflechten, Stricken oder Töpfern und hat schöne Erlebnisse beim Backen, Kochen oder Sport. Einige verkaufen morgens in einem kleinen Dorfladen auf dem Schlossgelände frische Brötchen - ein Angebot, das gerne von Matgendorfs Bürgern genutzt wird, die überhaupt die psycho­soziale Einrichtung in ihrem Dorf akzeptieren und wertschätzen. Auch Veranstaltungen und enge Kontakte zur Kirche und Gemeinde bereichern den Alltag. Haus- und Fachärzte kommen ins Haus.

Als psychosoziale Einrichtung halten wir in Matgendorf verschiedene Wohn-, Assistenz- und Betreuungs­angebote vor. Es gibt einen Pflegewohnbereich, in der wir für pflegebedürftige psychisch kranke Menschen eine professionelle Pflege und psychosoziale Begleitung sicherstellen. Weiterhin gibt es eine psychosoziale Wohngruppe sowie einen geschlossenen Wohnbereich, in dem wir auf Basis eines richterlichen Beschlusses psychisch kranke Menschen mit Selbst­gefährdung und Fremdgefährdung intensiv betreuen. Als einzige Einrichtung in Mecklenburg-Vorpommern hat das Schloss Matgendorf keinen Zaun für den geschlossenen Wohnbereich.

Ihre Ansprechpartner

Andreas Zobel
Beratung
Andreas Zobel
Bereichsleiter Gefährdetenhilfe & Sozialpsychiatrie
Beratungszentrum

Platz der Freundschaft 14 c
18273 Güstrow
Telefon: 03843 776 1770
Telefax: 03843 776 179970

andreas.zobel@diakonie-guestrow.de

Mirko Krause
Güstrow
Mirko Krause
Psychosoziales Wohnheim Clara-Dieckhoff-Haus

Grüne Straße 21/22
18273 Güstrow
Telefon: 03843 46460 0
Telefax: 03843 46460 40

cdh-guestrow@diakonie-guestrow.de

Maria Theresia Schmidt
Matgendorf
Maria-Theresia Schmidt
Einrichtungsleiterin
Psychosoziale Einrichtungen Schloss Matgendorf

Schloßallee 2
17168 Groß Wüstenfelde OT Matgendorf
Telefon: 039976 540 0
Telefax: 039976 540 54

schloss.matgendorf@diakonie-guestrow.de

Gabriele Steeg
Matgendorf
Gabriela Steeg
Fachdienst
Psychosoziale Einrichtungen Schloss Matgendorf

Schloßallee 2
17168 Groß Wüstenfelde OT Matgendorf
Telefon: 039976 540 0
Telefax: 039976 540 54

schloss.matgendorf@diakonie-guestrow.de

Möller
Matgendorf
Barbara Möller
Psychosoziale Einrichtungen Schloss Matgendorf

Schloßallee 2
17168 Groß Wüstenfelde OT Matgendorf
Telefon: 039976 540 0
Telefax: 039976 540 54

schloss.matgendorf@diakonie-guestrow.de

Anmeldung

Ihre gewünschte Wohneinrichtung*
Ihre Kontaktdaten
 
Anrede*
Vorname*
Name*
Geburtstdatum*
Straße*
Postleitzahl und Ort*
Ihre Telefonnummer*
Ihre eMail-Adresse*
Welchen Bedarf an Unterstützung haben Sie?
weitere Details
 
Gibt es einen integrierten Teilhabeplan?
ja
nein
Gibt es einen richterlichen Beschluss zur Unterbringung?
ja
nein
ggf. Pflegegrad
ggf. Name des gesetzlichen Betreuers
ggf. Telefonnummer
ggf. eMail-Adresse
Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

Fragen und Antworten

Wer übernimmt die Kosten für das Wohnangebot?

In der Regel übernimmt das Sozialamt die Kosten. Einkünfte (wie z.B. Rente) müssen zur Kostendeckung eingebracht werden. Sollten Sie Ersparnisse haben, überprüft das Sozialamt, ob Sie sich auch hiermit an den Kosten beteiligen müssen.

Wo stelle ich den Antrag?

Den Antrag auf Eingliederungshilfe stellen Sie bei Ihrem zuständigen Sozialamt (dem Sozialamt Ihres Landkreises). Für den Pflegewohnbereich ist ein Pflegegrad Voraussetzung, den Sie bei Ihrer Krankenkasse beantragen können.

Wie sieht das Wohnumfeld im Clara-Dieckhoff-Haus aus?

Im Haus gibt es fünf Wohnungen, in denen jeweils drei Mieter zusammen wohnen können. Sie leben alle in Einzelzimmern, die mit Telefon und Fernsehanschluss ausgestattet sind. Außerdem verfügt jede Wohnung über eine eigene Wohnküche und eine Waschmaschine. In der dritten Etage unseres Wohnhauses haben wir für alle Bewohner einen großzügigen Gemeinschaftsraum eingerichtet. Im Keller befindet sich eine Werkstatt und ein Wasch- und Trockenraum.

Welche Wohnangebote gibt es im Schloss Matgendorf?

Im Pflegewohnbereich wohnen Menschen mit psychischen Erkrankungen, die erheblichen pflegerischen Unterstützungs­bedarf haben. Es gibt zwei Wohnebenen, auf jeder befindet sich ein Gemeinschaftsraum mit Wohnküche. Der Pflegewohn­bereich hat zwei Einzelzimmer und 11 Doppelzimmer.

In der psychosozialen Wohngruppe leben vier Bewohner zusammen. Das Angebot ist vorwiegend für Menschen mit Psychiatrieerfahrung konzipiert, die im Rahmen der Rehabilitation auf ein selbstbestimmtes Leben vorbereitet werden. In der Wohngruppe gibt es zwei Einzelzimmer und ein Doppel­zimmer, einen gemeinsamen Wohnbereich mit Küche sowie ein Bad.

Für das Wohnen mit Unter­bringungsbeschluss stehen 15 Einzelzimmer und zwei Doppelzimmer zur Verfügung. Auf zwei Ebenen unseres Hauses befinden sich jeweils ein Gemeinschaftsraum, eine Wohnküche und ein Bad. Unsere Unterstützung konzentriert sich vor allem auf die Gestaltung der alltäglichen Lebensführung, die Beratung, Anleitung und Krisenintervention.

Die Zimmer aller Bereiche sind mit Telefon- und Fernsehanschluss ausgestattet.

Darf ich eigene Möbel mitbringen?

Gerne können Sie eigene Möbel mitbringen. Näheres dazu besprechen Sie bitte vor Aufnahme mit der Einrichtungsleitung.