Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Bundestagsabgeordnete zu Besuch in CAP-Märkten

17.09.15 Allgemein

Inklusion bezeichnet das gleichberechtigte Zusammenleben aller Menschen. Richtig ist aber: Inklusion beginnt in den Köpfen. Daher ist es wichtig, bewusstseinsbildend in der Öffentlichkeit zu wirken. Bei der Integra Güstrow GmbH wird Inklusion bereits seit vielen Jahren gelebt. 2003 wurde das Integrationsunternehmen als Tochterfirma der Diakonie Güstrow gegründet und betreibt erfolgreich zwei CAP-Märkte in Güstrow, einen in Rostock und einen in Neubrandenburg sowie zwei iD Ihre Drogeriemärkte in Güstrow und Rostock. Beschäftigt werden hier bevorzugt Menschen mit einem Handicap, die in verschiedenen Arbeitsgebieten eingesetzt werden können. Für Menschen mit psychischen Erkrankungen, geistigen Behinderungen und Lernbehinderungen ist es für ihr Selbstvertrauen von großer Bedeutung, eine sinnvolle Aufgabe zu haben. Zu erfahren, ein Teil der Gesellschaft zu sein, nicht an den Rand gestellt zu werden und Geld für den eigenen Lebensunterhalt verdienen zu können, trägt sehr zur Stabilisierung der eigenen Lebenssituation bei.

Im Rahmen der Informationswochen der Integrationsunternehmen besuchten die Bundestagsabgeordneten Peter Stein (CDU), Dr. Harald Terpe (Bündnis 90/Die Grünen) und Eckhardt Rehberg (CDU) die CAP-Märkte in Rostock und Güstrow. Ziel war es, Bundestagsabgeordnete verstärkt auf Integrationsunternehmen aufmerksam zu machen. Geschäftsführer Bernd Tolander und die Markleiter erklärten das Konzept und führten durch den Markt. Außerdem gab es die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.