Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

CAP-Markt Reutershagen öffnet seine Türen

23.02.09 Allgemein

Am Donnerstag, dem 26.02.09, öffnet der neue CAP-Markt Reutershagen ab 7.00 Uhr seine Türen für alle Kunden. Dann wird auf 550 Quadtratmetern Verkaufsfläche angeboten, was man für den täglichen Bedarf braucht: Obst, Gemüse, Backwaren, Fleisch- und Wurstwaren. „Unsere Kunden können dann aus über 8.000 Artikeln auswählen“, so Bernd Tolander, Geschäftsführer der Trägergesellschaft. Durch die Eröffnung des CAP-Marktes in der Bonhoeffer Straße 6 wird vor allem den Bewohnerinnen und Bewohnern in Reutershagen ein breites und preiswertes Lebensmittelsortiment angeboten. Gerade für viele ältere Bewohner des Wohngebietes, ca. 75 % sind über 65 Jahre alt, wird der Einkauf dann angenehmer und bequemer werden. Für sie ist es eine große Erleichterung mit den schweren Einkaufstaschen nicht mehr so weite Wege zurücklegen zu müssen.

Der CAP-Markt ist eine Supermarktkette mit integrativem Konzept: beschäftigt werden bevorzugt Menschen mit Behinderungen. Ihnen wird dadurch ein Stück normale Arbeitswelt geboten. Durch den CAP-Markt Reutershagen können 7 neue Arbeitsplätze geschaffen werden, 4 davon für Menschen mit Handicaps.

In Deutschland gibt es über 60 CAP-Märkte, die als Integrationsunternehmen oder als Teil einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen betrieben werden. Als Träger des CAP-Marktes in Reutershagen engagiert sich die Integra Güstrow gGmbH, eine Tochterfirma des Diakonievereins Güstrow e.V. Neben dem Markt in Reutershagen betreibt die Integra Güstrow gGmbH bereits sehr erfolgreich zwei CAP-Märkte und eine Gebäudereinigung in Güstrow.