Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Die Zukunft im Blick

30.08.18 Allgemein

Dieser Tage ist häufig zu lesen, dass es für viele Arbeitsbereiche, unter anderem auch der Pflege, keinen Nachwuchs mehr gibt. Doch der Nachwuchs ist vorhanden, auch wenn man ihn hier und da suchen muss. Finden kann man ihn auf jeden Fall. „Ja, es gibt noch die Menschen, die Lust auf einen Job in der Pflege haben“, so Christoph Kupke, Vorstand der Diakonie Güstrow. Der Begriff Pflege hat ein Imageproblem. Häufig wird nur in negativer Weise über sie berichtet und wie in vielen anderen Bereichen mangelt es an Fachkräften. Bei der Diakonie Güstrow versucht man, diesem Mangel unter anderem auch entgegenzuwirken, in dem man für den eigenen Bedarf ausbildet und Wege schafft, dass die Arbeit der Pflegefachkräfte gewürdigt wird.

Am 1. September wird die Diakonie Güstrow ihre neuen Auszubildenden zur Pflegefachkraft begrüßen und diejenigen, die ausgelernt haben und nun einen Job als Pflegefachkraftin einer der Einrichtungen der Diakonie beginnen, willkommen zu heißen. „Die Ausbildung zur Pflegefachkraft ist nicht unbedingt eine der einfachsten. Wir haben den Anspruch, dass wir jeden Auszubildenden unterstützen, dass er es schafft
und bieten ihm eine Perspektive bei uns, die gern angenommen wird“, erzählt Eike Schoknecht, Mentorin für die Pflegeazubis bei der Diakonie Güstrow. Das sowohl die neuen Auszubildenden als auch die gerade
fertig gewordenen an einem Tag gefeiert werden sollen, dient auch der Möglichkeit, dass diese sich kennenlernen und austauschen können, bei einem gemütlichen Mittagessen während der Feierlichkeit. „Damit wollen wir den Azubis auch ein wenig die Angst vor dem Neuen nehmen, und sie können am ersten Arbeitstag in ihrer Einrichtung schon einmal auf bekannte Gesichter treffen“, führt Schoknecht weiter aus.

Doch nicht nur bei der Diakonie ist das Thema Pflege wichtig. „Wir freuen uns, dass wir den Landrat des Landkreises Rostock, Herrn Constien, für ein paar Grußworte gewinnen konnten. Dies wertet nicht nur unsere Veranstaltung auf, sondern zeigt auch, dass das Thema Pflege für die Politik und Gesellschaft wichtig ist “, erklärt Christoph Kupke. Am 1. September werden 15 Auszubildende begrüßt und fünf Absolventen „verabschiedet“, die alle übernommen werden. Insgesamt sind derzeit 31 Auszubildende in der Diakonie tätig.