Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Ein Gewinn für alle

22.07.15 Allgemein

Beim Besuch des CAP-Marktes Reutershagen lobte Bundestagsabgeordneter Peter Stein (CDU) die inklusive Beschäftigungspolitik des Unternehmens. „Das ist eine wirklich gute Sache, dass man Menschen mit Behinderung hier eine Perspektive gibt“, betonte der Politiker. Leider gebe es in Mecklenburg Vorpommern kaum Integrationsbetriebe.

CAP kommt vom englischen Wort handicap, auf Deutsch: Behinderung. Fünf der zehn Mitarbeiter im CAPMarkt Reutershagen haben ein Handicap. Hier erleben sie ein Stück normale Arbeitswelt, sortieren Waren in die Regale, packen Lieferungen aus oder sitzen an der Kasse. „Für Menschen mit psychischen Erkrankungen, geistigen Behinderungen und Lernbehinderungen ist es für ihr Selbstvertrauen von großer Bedeutung, eine sinnvolle Aufgabe zu haben“, erklärt Bernd Tolander, Geschäftsführer der Integra Güstrow GmbH, die den CAP-Markt betreibt. Integrationsunternehmen leisten einen wichtigen Beitrag, um Menschen mit Behinderung den Übergang auf den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern und das Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben zu stärken. Denn Arbeit bedeutet auch, dazu zu gehören. „Für die Mitarbeiter mit Handicap ist dies ein großer Gewinn. Sie entwickeln Selbstvertrauen, sind zusammen mit anderen Kollegen und Kunden. Sie stehen mitten im Leben“, so Bernd Tolander.

„Die Zusammenarbeit ist aber auch ein großer Gewinn für alle“, fügt Mitarbeiterin Linda Kelling hinzu. Seit mehreren Jahren ist sie im Team und habe hier ihre Berufung gefunden. „Bei den Mitarbeitern mit Handicap gibt es natürlich Einschränkungen. Aufgaben müssen geduldig und immer wieder erklärt werden. Manchmal geht es langsamer zu, aber man lernt entspannter zu werden“, sagt sie.

„Wünschenswert wäre eine hohe Anzahl an Integrationsbetrieben, um die Inklusion von Menschen mit Behinderung voranzubringen“, meint Peter Stein. „Ich werde mich hier weiter informieren und schauen, wie man bei den Herausforderungen behilflich sein kann“, verspricht er.

Bei der Integra Güstrow GmbH wird Inklusion bereits seit vielen Jahren gelebt. 2003 wurde das Integrationsunternehmen als Tochterfirma der Diakonie Güstrow gegründet. Insgesamt wurden feste Arbeitsplätze für rund 75 Mitarbeiter geschaffen. Darunter sind 31 Menschen mit einem Handicap, die durch ihre Anstellung am normalen Leben teilhaben und ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen können.

Ihr Ansprechpartner

Torsten Ehlers
Presse & Medien
Torsten Ehlers
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Platz der Freundschaft 14c
18273 Güstrow
Telefon: 03843 776 1040

torsten.ehlers@diakonie-guestrow.de