Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Neue Chance für benachteiligte Jugendliche

06.09.10 Allgemein

Clemens Werner ist mächtig stolz: Mit 18 Jahren hat er einen Ausbildungsplatz als Verkäufer bekommen. „Damit ist für mich ein großer Wunsch endlich in Erfüllung gegangen“, sagt der junge Mann aus Dieckhof. Seine Ausbildung absolviert er im CAP-Markt in der Elisabethstraße in Güstrow.

„Der CAP-Markt gehört zu einem Kooperationsverbund mit integrativem Konzept. Beschäftigt werden hier bevorzugt Menschen mit einem Handicap“, erklärt Bernd Tolander, einer der Geschäftsführer der Integra Güstrow gGmbH, die den CAP-Markt betreibt. Seit dem 1. September stellt sich die Integra Güstrow gGmbH zusätzlich einer neuen Herausforderung: „In diesem Jahr bilden wir zum ersten Mal benachteiligte Jugendliche aus. Damit möchten wir jungen Menschen, die wegen mangelnder Schulleistungen oder anderer Defizite woanders keinen Ausbildungsbetrieb gefunden hätten, eine zweite Chance geben“, fügt Bernd Tolander hinzu.

Auch Clemens Werner hätte auf dem umkämpften Arbeitsmarkt wohl kaum eine Chance gehabt. „Ich weiß, wie schwierig es ist, einen Beruf zu finden, den man machen möchte, aber mit einem nicht so guten Schulabschluss einfach nicht machen kann“, erzählt der 18-Jährige. Über eine Helferausbildung, die vom Arbeitsamt gefördert wurde, kam er in den CAP-Markt und merkte schnell, dass er sich mehr zutraut und als Verkäufer arbeiten möchte.

Für den CAP-Markt stellt die Ausbildung benachteiligter Jugendlicher eine besondere Herausforderung dar. „Wir erfüllen auch eine erzieherische Funktion und versuchen, soziale Kompetenz zu vermitteln“, sagt Bernd Tolander. „So ist unter anderem eine intensive Betreuung mit regelmäßigen Gesprächen erforderlich.“

Nun muss Clemens Werner beweisen, dass er es ernst meint. Denn wenn er sich anstrengt, hat er in zwei Jahren seinen Abschluss als Verkäufer in der Tasche und damit seine Startchancen fürs Berufsleben deutlich verbessert.

Insgesamt werden derzeit vier junge Leute in den CAP-Märkten in Güstrow und Rostock zum Verkäufer bzw. Verkaufshelfer ausgebildet. Insgesamt betreibt die Integra Güstrow gGmbH, eine Tochterfirma des Diakonievereins Güstrow e.V., zwei CAP-Märkte in Güstrow und einen in Rostock-Reutershagen. Neben dem Einzelhandel wurden für Menschen mit Handicaps auch Arbeitsplätze in der Gebäudereinigung und Landschaftspflege geschaffen.