Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Wege aus der Sucht

10.04.14 Allgemein

„Ich bin seit drei Jahren trocken und kann mein Leben heute ganz ohne Alkohol meistern“, erzählt Uwe B. Regelmäßig kommt er zur Nachsorge in die Sucht- und Drogenberatung der Diakonie Güstrow. Hier erhält er vielseitige Unterstützung, denn in der Phase der Nachsorge beginnt die Zeit der Bewährung im Alltag nach einer stationären Therapie.

„Ca. 70 Prozent der Hilfesuchenden sind alkoholabhängig, andere sind cannabis- oder medikamentenabhängig, spielsüchtig oder haben Essstörungen. Einige Einzelfälle sind von Heroinabhängigkeit betroffen“, berichtet Einrichtungsleiterin Katrin Moritz. „Medienabhängigkeit ist ein weiteres Problem, dem wir uns immer mehr stellen müssen. Hier ist, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, seit einigen Jahren ein Anstieg zu spüren“, fügt sie hinzu.

Die Sucht- und Drogenberatung der Diakonie Güstrow wurde vor 20 Jahren gegründet. Schwerpunkt der Beratungsstellen in Güstrow und Bützow ist die Beratung von Menschen, die von Abhängigkeit betroffen oder bedroht sind, sowie deren Angehörige oder andere Bezugspersonen. 528 Klienten waren es im Jahr 2013. Ziel ist es, die Betroffenen zur Abstinenz zu befähigen. Dies geschieht durch Vermittlung in andere Hilfsangebote, wie z. B. Therapie oder Selbsthilfegruppen, aber auch durch unterstützende Gespräche vor Ort. Darüber hinaus wird bei Bedarf im Raum Güstrow auch eine ambulante Betreuung für Suchtkranke in der eigenen Häuslichkeit angeboten. „Auch die Präventionsarbeit liegt uns sehr am Herzen“, sagt Katrin Moritz. „So führen wir auf Anfrage in Schulen und Betrieben Präventionsveranstaltungen durch.“ Außerdem bietet die Sucht- und Drogenberatung allen unter Alkoholeinfluss auffällig gewordenen Kraftfahrern einen Kurs für ihre Vorbereitung auf die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) an, der allerdings kostenpflichtig ist.

Wenn Sie Hilfe und Unterstützung, Informationen zum Thema Sucht oder Antworten auf Ihre Fragen benötigen, wenden Sie sich an die Mitarbeiter der Sucht- und Drogenberatung Güstrow, Eisenbahnstraße 18, Telefon: (03843) 681862 oder E-Mail: suchtberatung-guestrow@diakonie-guestrow.de). Die Beratungsstelle in Bützow, Karl-Marx-Straße 20, ist donnerstags geöffnet: Telefon: (038461) 59860, EMail: suchtberatung-buetzow@diakonie-guestrow.de. Allen Betroffenen, deren Angehörigen oder anderen Bezugspersonen stehen die Mitarbeiter vertrauensvoll sowie unter Zusicherung der Verschwiegenheit für Anfragen und Gespräche zur Verfügung. Die Beratung ist selbstverständlich kostenlos.