Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Neue Kurzzeitpflege im Bau

25.03.21 Allgemein

Die Diakonie Güstrow errichtet in Güstrow 15 Kurzzeitpflegeplätze. Ältere und pflegebedürftige Menschen, aber auch Kinder und Jugendliche mit einem Pflegegrad, die beispielsweise aufgrund einer Erkrankung vorübergehend eingeschränkt sind, können die Kurzzeitpflege nutzen. Im Frühsommer werden voraussichtlich die ersten Gäste das neue Angebot in Anspruch nehmen können. Bis dahin werden auch neue Mitarbeiter für das Kurzzeitpflege-Team gesucht, die sich mit ihren Kompetenzen als Pflegefachkraft, Pflegekraft oder Pflegehelfer in den Aufbau der Kurzzeitpflege einbringen möchten.

Zurzeit laufen die Bauarbeiten auf Hochtouren. Die Kurzzeitpflege entsteht am Platz der Freundschaft 14c, in unmittelbarer Nähe zur Tages- und Nachtpflege, zum Haus-Service-Ruf, dem Beratungszentrum und der Geschäftsstelle der Diakonie Güstrow. Bisher ungenutzte, leer stehende Büroräume werden schrittweise in geräumige, wohnliche Gästezimmer mit modernster Pflegetechnik und komfortable Bäder umgebaut. Die Bauarbeiten koordiniert das Gebäudemanagement der DSG Diakonie Service Gesellschaft mbH, die als hundertprozentige Tochtergesellschaft zur Diakonie Güstrow gehört.

„In unserer Kurzzeitpflege werden wir pflegebedürftige Menschen für einen befristeten Zeitraum stationär betreuen können. Das bietet sich häufig nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer Rehabilitation an“, erzählt Michael Noske, Projektmanager in der Diakonie Güstrow. „Auch wenn die häusliche Pflege für eine bestimmte Zeit nicht möglich ist, weil der pflegende Angehörige selbst krank oder anderweitig verhindert ist, helfen Angebote der Kurzzeitpflege.“ Einen Anspruch haben alle Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 2 bis 5. Das Budget, dass den Patienten von den Pflegekassen für die Kurzzeitpflege zur Verfügung steht, beträgt 1.612 Euro pro Jahr und kann auf acht Wochen im Jahresverlauf verteilt werden.

Mit dem Angebot der künftigen Kurzzeitpflege möchte die Diakonie Güstrow den vorübergehend intensiven Pflegebedarf decken, denn der ist groß. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es momentan nur wenige Kurzzeitpflegeeinrichtungen, nicht eine im Landkreis Rostock. „In Zukunft wird die Kurzzeitpflege immer wichtiger werden, denn sie trägt dazu bei, Menschen in der häufig sehr anstrengenden häuslichen Pflege zu entlasten und zu stärken. Sie wird das Bindeglied zwischen der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege sein“, erwartet Michael Noske.

Ihr Ansprechpartner

Torsten Ehlers
Presse & Medien
Torsten Ehlers
Leiter Öffentlichkeitsarbeit

Platz der Freundschaft 14c
18273 Güstrow
Telefon: 03843 776 1040

presse@diakonie-guestrow.de