Navigation und Service von Diakonie Güstrow

Springe direkt zu:

Nachsorge­­ein­richtung

Das Haus Kastanienhof in der Müritz-Region ist eine Nachsorgeeinrichtung für Menschen mit Abhängigkeits­erkrankungen. Wir helfen suchtkranken Menschen nach einer Entwöhnungsbehandlung in ein abstinentes Leben zurückzufinden. Sie lernen in Therapien und mit einer strukturierten Tagesgestaltung, sich Alltagssituationen wieder suchtmittelfrei, selbständig und eigenverantwortlich zu stellen.

Beratung

Beratung

Wer sich entschieden hat, sein Leben ohne Suchtmittel zu gestalten und professionelle Hilfe braucht, kann sich gerne an uns wenden. Wir beraten Sie, besprechen, welche Unterstützung notwendig ist und informieren über Antragstellung und Finanzierung. Bei Bedarf vermitteln wir zu anderen Einrichtungen.

Auch Kliniken, Suchtberatungsstellen, Ärzte oder gesetzliche Betreuer von Menschen, die einen problematischen Alkoholkonsum oder Drogenprobleme haben, können uns gerne ansprechen, um mehr über unsere Nachsorge­einrichtung zu erfahren.

Wohnangebote

Wohnangebote

Die Suchtkranken, die zu uns kommen, sind chronisch mehrfach geschädigt, haben teilweise jahrelange Suchtkarrieren mit Alkohol, Drogen und Medikamenten hinter sich und meist schon vergeblich versucht, abstinent zu bleiben.

Im Haus Kastanienhof geben wir ihnen eine geschützte Umgebung, in der sie sich stabilisieren und neu orientieren können. Dabei hilft die ruhige, abseitige Lage unseres Wohnheims in dem kleinen Dorf Massow im Süden Mecklenburgs. Die Bewohner leben in Wohngruppen zusammen, in denen ihnen feste Ansprechpartner kompetente Hilfe geben und für die Umsetzung der vereinbarten Hilfen sorgen. Auch Pflegebedürftige werden von uns fachgerecht versorgt.

Gesellschaftliche Teilhabe

Gesellschaftliche Teilhabe

Unser Ziel ist es, dass die Suchtkranken möglichst abstinent werden, in ein selbstbestimmtes Leben zurückfinden und neue Perspektiven entwickeln. Deshalb arbeiten unsere erfahrenen Pädagogen und Therapeuten auf der Grundlage einer integrierten Teilhabeplanung. Darin ist festgelegt, mit welchen Dingen wir auf dem Weg in die Selbständigkeit unterstützen bzw. wie die Eingliederungshilfe aussieht.

Tagesgestaltung & Arbeit

Tagesgestaltung & Arbeit

Damit das gelingt, nutzen wir in der Nachsorgeeinrichtung verschiedene sozialtherapeutische Behandlungs­methoden zur Rehabilitation der Sucht. Dazu gehören

  • Tag strukturierende Angebote
  • Suchttherapeutische Angebote
  • Ergotherapie
  • niederschwellige Arbeitsangebote (Garten, Kleintierhaltung, Außenanlagen)
  • Vermittlung von Arbeitsangeboten

Die Therapien helfen, die schweren Folgen der Suchterkrankung zu mindern, Kompetenzen wiederherzustellen und allmählich an ein normales Alltagsleben heranzuführen.

Ihre Ansprechpartner

Christin Watzke
Beratung
Christin Watzke
Einrichtungsleiterin
Nachsorgeeinrichtung Haus Kastanienhof

Hof 18
17209  Massow
Telefon: +49 39925 778-13
Telefax: +49 39925 778-15

nachsorgeeinrichtung-massow@diakonie-guestrow.de

Anmeldung

Ihre Kontaktdaten
 
Anrede*
Vorname*
Name*
Geburtsdatum*
Straße*
Postleitzahl und Ort*
Ihre Telefonnummer*
Ihre eMail-Adresse*
Welchen Bedarf an Unterstützung haben Sie?
Weitere Details
 
Gibt es einen integrierten Teilhabeplan?
ja
nein
Gibt es einen richterlichen Beschluss zur Unterbringung?
ja
nein
ggf. Pflegegrad
ggf. Name des gesetzlichen Betreuers
ggf. Telefonnummer
ggf. eMail-Adresse
Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.

Fragen und Antworten

Wie gestaltet sich die Aufnahme?

In der Regel vereinbaren wir mit dem Interessenten einen ersten Termin, um sich gegenseitig kennenzulernen, die Einrichtung zu besichtigen, Fragen zu stellen und über die Möglichkeiten und Ziele eines Aufenthaltes in der Nachsorgeeinrichtung aufzuklären.

Wenn Sie sich für einen Aufenthalt entscheiden, müssen Sie beim zuständigen Sozialamt einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Gibt es Aufnahmekriterien?

Unsere Aufnahmekriterien sind:
• Freiwilliger Aufenthalt
• Bereitschaft zur Abstinenz, das heißt kein Konsum von Alkohol, Drogen oder Arzneimitteln, die nicht vom Arzt verordnet sind oder anderweitige bewusstseinsverändernde Substanzen
• Abgeschlossene Entgiftungsbehandlung
• Bewilligung der Kosten für den Aufenthalt

Wer finanziert den Aufenthalt in der Nachsorgeein­richtung?

In der Regel übernimmt das Sozialamt die Kosten. Einkünfte (wie z.B. Rente) müssen zur Kostendeckung eingebracht werden. Sollten Sie Ersparnisse haben, überprüft das Sozialamt, ob Sie sich auch hiermit an den Kosten beteiligen müssen.

Wie sieht das Wohnumfeld aus?

Das Haus Kastanienhof ist ein ehemaliges Gutshaus, modern und barrierefrei eingerichtet. Es ist von einem großzügigen Gutspark umgeben. Obstbaumwiesen, eine Gartenanlage mit Gemüsebeeten, eine Werkstatt und ein Stallgebäude gehören ebenfalls zum Areal.

Unsere Bewohner leben in Einzel- oder Doppelzimmern, die alle mit einem Duschbad und TV-Anschluss ausgestattet sind. Jede Etage hat einen gemeinsamen Aufenthaltsraum mit einer Teeküche. Außerdem gibt es einen Dart- und Billiardraum. Zu den Mahlzeiten trifft man sich im großen, geräumigen Speisesaal.